Musikrundgang - Fein gestimmte Emotionen - Facetten der Musik in der Islamischen Welt

Donnerstag, 26. Juli 2018, 18:00 Uhr

 

 

Musikabend_Lena-Vahl.jpg
Ensemble für arabische Musik, v.l.n.r.: Valentina Belanova, Razan Nassreddine, Lena-Marie Vahl, Daisam Jalo © Barbara-Maria Vahl

Liebe Freundinnen und Freunde des Museums für Islamische Kunst, 

Lena-Marie Vahl und Ensemble laden Sie am 26. Juli 2018 zu einer Reise quer durch die Musik der islamisch geprägten Welt ein. Entdecken Sie die Räume des Museums neu, finden Sie sich wieder am Hofe zu Zeiten der Meistersinger Cordobas und lassen Sie sich in den Bann ziehen von den wehmütigen Klängen von Oud, Ney und orientalischem Gesang. Hören Sie ein paar Erläuterungen, was es mit dieser so vielschichtigen Musik auf sich hat und lassen Sie sich von den Klängen berühren. Wie viel haben westliche Musik und die für manche fremd scheinende arabische vielleicht doch gemeinsam? 

Mit ausgewählten Musikstücken, von drei Musikern live vor den Objekten vorgetragen, begeben wir uns auf eine klangliche Reise durch fünf Räume, fünf verschiedene Orte, Zeiten und Melodien und versuchen so, die facettenreiche Musik der islamisch geprägten Welt sinnlich erfahrbar zu machen.

Zeit: Donnerstag, 26. Juli 2018, 18:00 Uhr

Ort: Museum für Islamische Kunst, Treffpunkt im Eingangsfoyer 2. OG

Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich unter info@fmik.de

Die Florentinerin  Valentina Bellanova studierte Musikwissenschaften und Blockflöte in Florenz. An der Hannoverschen Universität für Musik, Drama und Medien studierte sie Alte Musik  und erhielt dort  ihr Solistendiplom. Sie spezialisierte sich auf das Spiel der arabischen und türkischen Ney. Seit 2014 lebt sie in Berlin und arbeitet in verschiedenen Musik- und Theater-Projekten in ganz Deutschland, beispielsweise im NDR-Hörfunk in Hannover und der Komischen Oper Berlin.

Daisam Jalo ist Musik-Ethnologe, Komponist und Oud-Spieler. Zurzeit promoviert er an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimer und erforscht die Erhaltung der syrischen Musiktraditionen.

Razan Nassreddine (Sängerin) hat ihr Studium zwischen Damaskus, Barcelona, Venedig und Montpelier abgeschlossen. Sie ist mit der arabischen Musik und dessen Rhythmus aufgewachsen und entwickelte eine große Leidenschaft zur spanischen/andalusischen Musik sowie zum Flamenco Tanz. Heute lebt und arbeitet Sie in Berlin. Durch ihre vielfältigen kulturellen Erfahrungen, entwickelte sie einen eigenen Gesangstil, in dem sie verschiedene Musikgenren und Sprachen miteinander verknüpft - von orientalisch bis zu Bossa nova, Jazz und viele mehr. Sie kooperiert mit Musikern verschiedenster Herkunft und tritt mit ihrem Ensemble „Fattouch Band“ auf.  Razan ist im Rahmen des Multaka-Projekts im Museum für Islamische Kunst tätigt. 

Die Berlinerin Lena-Marie Vahl arbeitet im Museum für Islamische Kunst und ist begeisterte Musikerin. Auf ihrer Geige und in ihrem Orchester spielt sie ein breites Repertoire von Klassischer Musik bis Tango. Ihre Liebe zur arabischen Musik entdeckte sie während ihres einjährigen Freiwilligendienstes Kultur im Museum für Islamische Kunst. Im Rahmen eines eigenständigen Projektes entwickelte sie diese Performance-Führung, um altehrwürdige Exponate, Geschichte und Musik miteinander zu verknüpfen, und so neue Sichtweisen und neuen, auch emotionalen Zugang zu allen dreien zu ermöglichen.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen!

Mit herzlichen Grüßen

Der Vorstand

Nedal Daghestani    Peter Heine    Sophie Reinhardt    Katja Şıdım    Cornelia Weber    Stefan Weber